Aktuelle Seite: StartseiteVereinFaktenSatzung

Satzung

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „PSORIASIS FORUM BERLIN e. V.“. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingetragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Forschung auf dem Gebiet der Psoriasis (Schuppenflechte).

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch - den persönlichen Einsatz für alle Belange der Psoriasiskranken, - die Sammlung von Informationen und Erfahrungen zur Psoriasis und ihrer Behandlung, - die Weitergabe und Verbreitung von Informationen und Erfahrungen zur Psoriasis und ihrer Behandlung, - die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen zum Thema Psoriasis, - die Organisation und Durchführung von Betroffenentreffen, - den Kontakt und die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Personen, Organisationen und Institutionen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts ”Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

§ 4 Mitglieder / Mitgliederversammlung

Mitglied kann jede vollgeschäftsfähige natürliche oder juristische Person werden. Für den Erwerb der Mitgliedschaft ist eine schriftliche Beitrittserklärung erforderlich, über deren Annahme oder Ablehnung der Vorstand durch schriftliche Mitteilung entscheidet.

Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt; im übrigen dann, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder es unter Angabe der Gründe beantragen. Der Vorstand lädt schriftlich mindestens zwei Wochen im voraus zur Mitgliederversammlung ein.

Die Mitgliederversammlung fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse, außer die Satzung legt eine andere Mehrheit fest. Beschlüsse der Mitglieder- versammlung werden protokolliert.Über die Fälligkeit und Höhe von Mitgliedsbeiträgen entscheidet die Mitgliederversammlung.

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod, Streichung oder Ausschluss. Der Austritt kann jederzeit dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Die Mitgliedschaft kann durch Beschluss des Vorstandes beendet werden, wenn das Mitglied trotz zweimaliger Mahnung fällige Beiträge nicht entrichtet (Streichung).

Über den Ausschluss eines Mitgliedes entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitglieder- versammlung. Gründe für den Ausschluss können bei erheblichem Verstoß gegen die Satzung oder bei grober Verletzung der Interessen des Vereins vorliegen. Dem vom Aus- schluss bedrohten Mitglied ist der Ausschlussantrag bekannt zu geben. Dieses Mitglied hat Anspruch auf rechtliches Gehör vor der Mitgliederversammlung.

Aufgaben der Mitgliederversammlung:

  • Über Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszwecks beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen.
  • Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht entgegen.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstands.
  • Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.

§ 5 Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Personen, nämlich dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, bzw. den Beisitzern. Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit gefasst, hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Wahl erfolgt alle zwei Jahre. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Scheidet ein Vor- standsmitglied während seiner Amtszeit aus, kann der Vorstand die Position kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Benennung besetzen.

Der Vorstand führt die laufenden Vereinsgeschäfte.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam durch zwei Vorstands- mitglieder, darunter den Vorsitzenden oder den stellvertretenden Vorsitzenden, vertreten. Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden verlangt werden oder redaktioneller Natur sind, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese sind den Mitgliedern bekannt zu geben.

§ 6 Auflösung / Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks

Die Auflösung des Vereins kann nur von der Mitgliederversammlung mit einer Stimmen- mehrheit von mindestens Dreiviertel der anwesenden Mitglieder nach vorheriger An- kündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die gemeinnützige Info-GmbH „Kommunikation in der Medizin“ (K.i.M.), Herausgeber von PSO aktuell in München, die es unmittelbar und ausschließlich für steuer- begünstigte Zwecke zu verwenden hat.

Zum Anfang